Fahrtenbuch oder 1-Prozent-Regelung? Der PKW ist der Deutschen Liebstes Spielzeug. Steuerlich kann das ganz schönen Unterschied machen. Wir haben in einem kleinen Video die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Am Ende des Beitrags ist der Link zu unserer Videoseite. Suchen Sie dort das Thema Fahrtenbuch aus.

Fahrtenbuch

So zeichnen Sie Dienstwagenfahrten finanzamtssicher auf.

Mit einem Fahrtenbuch können Sie kräftig Steuern sparen. Sie vermeiden die teure 1 %-Regelung für die Besteuerung von Privatfahrten. Die Fahrzeugkosten können umfassend als Betriebsausgaben abgezogen werden. In der Steuererklärung ist ein Investitionsabzugsbetrag für den Dienstwagenkauf möglich. Allerdings prüft das Finanzamt ein Fahrtenbuch besonders streng. Wird es nicht anerkannt, drohen saftige Steuernachzahlungen.

Beachten Sie deshalb folgende Hinweise:

  • Ein Fahrtenbuch müssen Sie für jeden Dienstwagen und für jedes Jahr separat führen.
  • Die Eintragungen müssen zeitnah am besten unverzüglich nach Fahrtende vorgenommen werden.
  • Es muss sich um ein Buch bzw. um ein Heft handeln bei dem Blätter nicht einfach ausgetauscht werden können.
  • Nachträgliche Änderungen müssen nachvollziehbar sein.
  • Das gilt auch für elektronische Fahrtenbücher.

Excel-Listen werden deshalb niemals anerkannt.

Und welche Angaben sind für die einzelne Fahrt zu machen?

  • Datum der Fahrt die Angabe der Uhrzeit ist nicht erforderlich aber sinnvoll, um Verpflegungsmehraufwand abzurechnen.
  • Start und Reise Ziel, der Reisezweck also der aufgesuchte Geschäftspartner und der Anlass der Fahrt.
  • Die Kilometerstände zu Beginn und Ende jeder Fahrt, sowie die gefahrenen Kilometer, aufgeteilt in 3 Spalten:
    • Geschäftlich,
    • Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
    • Privatfahrten ohne weiter Angaben
    • die Reiseroute bei Umwegen.

Auf folgende Dinge achtet das Finanzamt besonders um Schummeleien beim Fahrtenbuch aufzudecken:

  • Das Schriftbild: Stets einheitliche Schrift deutet auf nachträgliches Schreiben hin.
  • Die Tankrechnungen: Stimmen die Orte im Fahrtenbuch mit den Tankorten überein? Und passt die Höhe der Rechnungen zu den anschließend gefahrenen Kilometern?
  • Kilometerstände: Stimmen sie auf TÜV oder Reparaturrechnungen mit den Angaben im Fahrtenbuch überein?

Noch Fragen? Wir helfen ihnen gerne weiter.

Tipp:

Sie haben ein Smartphone? Dann nutzen Sie ein elektronisches Fahrtenbuch! VimCar ist ein deutscher Software Hersteller, der das lästige manuelle Schreiben überflüssig macht. Mehr Informationen zu der genialen Lösung unter www.vimcar.de. Übrigens, wenn Sie Ihre Steuererklärung von uns erstellen lassen, können wir Ihnen als Mandant einen Rabatt-Gutschein für VimCar ausstellen und Sie sparen doppelt.

Möchten Sie gleich ausrechnen, was die steuerlichen Auswirkungen sind? Dann schauen Sie auf unserer Seite „Steuerrechner“ vorbei:

https://www.steuerberater-braun.de/berechnungsprogramme-und-formulare/

Dort finden Sie sowohl einen Geschäftswagen-Rechner für Selbständige als auch einen Dienstwagen-Rechner für Angestellte.

Sehr schön visuell aufbereitet finden Sie diese Informationen als Video auf unserer Seite “Steuervideos” in der Rubrik “Ratgeber & Rechner”:

https://www.steuerberater-braun.de/steuervideos/

30.07.2016|